Startseite » Demokratisierungsmarsch » Tea-Party als Erfindung der Tabak-Industrie – Eine Studie nennt Vertreter der Tabakindustrie und die Koch-Brothers als Geburtshelfer der Gruppierung – Vehikel für Industrie-Interessen Schon seit einiger Zeit gibt es allerdings Zweifel am Gründungsmythos der Tea-Party. Der Verdacht, die ganze Bewegung sei keine aus Bürgerprotesten gewachsene Gruppierung, sondern lediglich ein Vehikel für die Interessen der Industrie wurde schon öfter geäußert. In diesem Zusammenhang fallen meist auch die Namen der beiden Brüder Charles und David Koch. Die beiden Milliardäre stehen hinter den konservativen Organisationen Americans for Prosperity (AFP) und FreedomWorks. Beteiligung der Tabakindustrie Nun kommt eine im Februar im Tobacco Journal veröffentlichte Studie des National Cancer Institutes zu dem Schluss, dass auch die Tabakindustrie an der Entstehung der Tea-Party beteiligt war. Die Studienautoren belegen, dass die Tabakindustrie bereits in den 1980er Jahren vieles daransetzte, ihre Interessen gegen die höhere Besteuerung von Zigaretten durchzusetzen.

Tea-Party als Erfindung der Tabak-Industrie – Eine Studie nennt Vertreter der Tabakindustrie und die Koch-Brothers als Geburtshelfer der Gruppierung – Vehikel für Industrie-Interessen Schon seit einiger Zeit gibt es allerdings Zweifel am Gründungsmythos der Tea-Party. Der Verdacht, die ganze Bewegung sei keine aus Bürgerprotesten gewachsene Gruppierung, sondern lediglich ein Vehikel für die Interessen der Industrie wurde schon öfter geäußert. In diesem Zusammenhang fallen meist auch die Namen der beiden Brüder Charles und David Koch. Die beiden Milliardäre stehen hinter den konservativen Organisationen Americans for Prosperity (AFP) und FreedomWorks. Beteiligung der Tabakindustrie Nun kommt eine im Februar im Tobacco Journal veröffentlichte Studie des National Cancer Institutes zu dem Schluss, dass auch die Tabakindustrie an der Entstehung der Tea-Party beteiligt war. Die Studienautoren belegen, dass die Tabakindustrie bereits in den 1980er Jahren vieles daransetzte, ihre Interessen gegen die höhere Besteuerung von Zigaretten durchzusetzen.

Neueste Beiträge

Tea-Party als Erfindung der Tabak-Industrie

MICHAELA KAMPL, 19. Februar 2013, 13:40
  • Freunde des Kapitalismus.vergrößern 959×600
    foto: reuters/joshua lott

    Freunde des Kapitalismus.

  • Schilderwald der Tea-Party. vergrößern 959×600
    foto: reuters/joshua lott

    Schilderwald der Tea-Party.

  • Teilnehmer bei einer von der Tea-Party organisierten Protestveranstaltung.
    foto: epa/michael reynolds

    Teilnehmer bei einer von der Tea-Party organisierten Protestveranstaltung.

  • Ein Screenshot von usteaparty.com. Die Website ist mittlerweile offline.
    foto: screenshot

    Ein Screenshot von usteaparty.com. Die Website ist mittlerweile offline.

Eine Studie nennt Vertreter der Tabakindustrie und die Koch-Brothers als Geburtshelfer der Gruppierung

Die Tea-Party ist eine staats- und steuerfeindliche politische Gruppierung, die von sich selbst sagt, sie sei Anfang 2009 aus einer von Bürgern getragenen Protestbewegung entstanden. Auslöser für die Gründung sei der Widerstand gegen das Stimulus-Paket von Präsident Barack Obama gewesen. Seither haben sich unter dem Dach der Tea-Party tausende US-Bürger versammelt, um ihren Protest gegen hohe Steuern und staatliche Einmischung zum Ausdruck zu bringen. Die Tea-Party hat sich zu einem maßgeblichen Einflussfaktor innerhalb der Republikanischen Partei gemausert. Ihre Unterstützung hat rechtskonservative Kandidaten in den Senat und ins Repräsentantenhaus gebracht.

Vehikel für Industrie-Interessen

Schon seit einiger Zeit gibt es allerdings Zweifel am Gründungsmythos der Tea-Party. Der Verdacht, die ganze Bewegung sei keine aus Bürgerprotesten gewachsene Gruppierung, sondern lediglich ein Vehikel für die Interessen der Industrie wurde schon öfter geäußert. In diesem Zusammenhang fallen meist auch die Namen der beiden Brüder Charles und David Koch. Die beiden Milliardäre stehen hinter den konservativen Organisationen Americans for Prosperity (AFP) und FreedomWorks.

Beteiligung der Tabakindustrie

Nun kommt eine im Februar im Tobacco Journalveröffentlichte Studie des National Cancer Institutes zu dem Schluss, dass auch die Tabakindustrie an der Entstehung der Tea-Party beteiligt war. Die Studienautoren belegen, dass die Tabakindustrie bereits in den 1980er Jahren vieles daransetzte, ihre Interessen gegen die höhere Besteuerung von Zigaretten durchzusetzen. Es gab den Versuch, die steigenden Preise für Rauchwaren als Eingriff in die Rechte von Rauchern darzustellen. Außerdem sollten Studien, die einen Zusammenhang zwischen Krebs und Passivrauch nachzuweisen versuchen, diskreditiert werden.

Geldgeber Phillip Morris

Die von Wissenschaftlern an der Universität von San Francisco durchgeführte Studie mit dem etwas sperrigen Titel „To quarterback behind the scenes, third party efforts: The tobacco industry and the Tea Party“ nennt die beiden Organisationen Americans for Prosperity (AFP) undFreedomWorks als Hauptakteure, wenn es um die Vertretung der Interessen der Tabakindustrie geht. Beide Gruppierungen haben auch aktuell enge Verbindungen zur Tea Party und sind aus der Organisation Citizens for a Sound Economy (CSE) hervorgegangen. CSE wurde 1984 von den Koch-Brüdern gegründet und wurde zwischen 1991 und 2004 mit mehr als fünf Millionen Dollar von Tabakfirmen ausgestattet, schreibt die Huffington Post  – Hauptgeldgeber war Phillip Morris.

Neue PR-Strategie

Die PR-Strategie der Tabakkonzerne basierte darauf, alles was die Profite der Industrie schmälern könnte, als Eingriff der Regierung in die Freiheit der Raucher darzustellen. Eine Argumentation, die die Tea-Party auch heute nutzt. Nur geht es nicht mehr lediglich um Steuern auf Tabak.

Bereits 2002 – also sieben Jahre vor dem offiziellen Gründungsjahr der Tea Party – hat Citizens for a Sound Economy die erste Website der Tea Party ins Netz gestellt. Die Adresse: http://www.usteaparty.com. Schon damals waren zu hohe Steuern das primäre Angriffsziel. Erst im September 2011 ging die Seite offline. Eigentümer der Domain: FreedomWorks. (mka, derStandard.at, 19.2.2013)

http://derstandard.at/1361240422062/Tea-Party-als-Erfindung-der-Tabak-Industrie


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: