Startseite » Uncategorized » Ihr wisst, wo Blut fließt und Krieg geführt wird, sind die Gewinnen am höchsten und wenn andere Länder zerstört werden, können wir sie wieder aufbauen mit den Gewinnen aus deren Rohstoffen das ganze bezahlen! Wir operieren heute weltweit, ihr nicht, ihr kennt noch nicht mal euren muslimischen oder dunkelhäutigen Nachbarn! Ihr müsstet Euch wie wir weltweit zusammentun, um uns noch etwas entgegensetzen zu können – und das schafft ihr nie, wir können euch so beeinflussen, dass ihr in uns Eure Freunde seht und im Nachbarn, dem es nicht besser als euch geht, Eure Gegner!

Ihr wisst, wo Blut fließt und Krieg geführt wird, sind die Gewinnen am höchsten und wenn andere Länder zerstört werden, können wir sie wieder aufbauen mit den Gewinnen aus deren Rohstoffen das ganze bezahlen! Wir operieren heute weltweit, ihr nicht, ihr kennt noch nicht mal euren muslimischen oder dunkelhäutigen Nachbarn! Ihr müsstet Euch wie wir weltweit zusammentun, um uns noch etwas entgegensetzen zu können – und das schafft ihr nie, wir können euch so beeinflussen, dass ihr in uns Eure Freunde seht und im Nachbarn, dem es nicht besser als euch geht, Eure Gegner!

Neueste Beiträge

bawmarch

Weil wir mehr Gewinne machen können, wenn wir in Billiglohnländern investieren, haben wir große Teile der Industrie jetzt dorthin verlagert! Zuerst nach China, jetzt mucken die Arbeiter dort auch auf, also schließen wir da und gehen nach Vietnam oder Bangladesh. Weltweite Lieferketten, Produktion zu niedrigsten Kosten für Soziales und Umwelt und die Arbeiter! Geht ja heute alles mit Computern, Internet und Containerschiffen! Wir sind ungeheuer reich geworden dadurch! Natürlich ist jetzt Eure soziale Sicherheit bedroht in den Ländern, in denen ihr nach 1945 stark genug wart durch Gewerkschaften und Demokratie auch für Euch Arbeiter soziale Sicherheit zu erreichen! Wir konnten diese  Eure Macht brechen durch die Verlagerung der Industrie und die Ersetzung der Arbeit durch Maschinen!

Aber so funktioniert nun mal die Marktwirtschaft! Die kapitalistische Marktwirtschaft, denn ihr habt zwar unser Kapital mit produziert, aber wir haben allein die Verfügung darüber und können entscheiden, es da einzusetzen, wo es uns am meisten Gewinn bringt! Ihr macht mit, weil wir den Gebildetsten unter Euch ein höheres Einkommen geben, so dass sie unsere Freunde sind, weil sie ihren Teil vom Kuchen abbekommen. Und wir sind stark genug, euer Denken so zu beeinflussen, dass ihr die Angst vor der aus unseren Investitionsentscheidungen folgenden sozialen Unsicherheit nicht gegen uns richtet, sondern gegen Andere, gegen Minderheiten, Ausländer, Muslime! Und da ihr das glaubt, gibt uns das sogar noch den Spielraum, dass ihr glaubt, dass wir für euch etwas tun, wenn wir Ausländer ausweisen. Und ihr glaubt uns das auch noch, obwohl wir längst in den Ländern der Ausländer produzieren lassen, aber zu viel geringeren Kosten.

Und ihr unterstützt uns sogar noch, wenn wir dann diese Länder militärisch angreifen, wenn wir glauben durch die Kontrolle ihrer Rohstoffe mehr verdienen zu können! Im letzten Jahrhundert haben wir uns ja in den beiden Weltkriegen beim Kampf um die Vorherrschaft über diese Welt so geschwächt, dass wir die Kolonien nicht mehr besetzt halten konnten. Aber mit der Bestechung  der Eliten (oder der Tötung von Führern, die sich nicht haben bestechen lassen) haben wir die Länder ja immer noch wirtschaftlich im Griff. Da das jetzt aber so nicht mehr überall geht, müssen wir wieder direkt militärisch eingreifen. Und gerade beim Krieg und in der Rüstung lässt sich sehr gutes Geld verdienen! Und ihr gebt uns eure Steuern dafür und eure Kinder als Soldaten. Da ihr nicht wisst, dass die anderen, die wir Euch als Feinde hinstellen, gar nichts gegen Euch haben, sondern nur dagegen sind, dass wir uns ihre Reichtümer aneignen, glaubt ihr uns, dass ihr Euch gegen sie verteidigen müsst.

Und wir sind sicher, auch wenn ihr heute Fremdsprachen kennt und über Internet weltweit Kontakte schaffen könnt, ihr werdet es nicht tun! Wir stellen Euch die Anderen immer als Bedrohung hin und ihr glaubt uns, dass man mit denen nicht zusammenarbeiten kann. Wir wissen, was Ihr kleinen Leute überall wollt,  in Frieden und sozialer Sicherheit leben, am wirtschaftlichen Fortschritt teilhaben! Aber das ist nicht gut für unsere Gewinne, wenn ihr in Sicherheit lebt, werdet ihr immer mehr Freiheit und Gleichberechtigung fordern und wie sollen wir da unser Luxusleben auf Eure Kosten weiter führen können?

Ok, dieser Weg hat schon einmal nach 1929 auch für viele von uns in der Katastrophe geendet. Und jetzt ist es ja genau wie damals, als ganz wenige ganz reich geworden waren und viele immer ärmer: Wir haben ganz viel Geld in den letzten Jahren verdient, und ein kleinerer und vor allem der gut ausgebildete Teil von Euch ja inzwischen auch und warum sollen wir das in Betriebe außerhalb der Luxusindustrie  investieren (denn deren Absatz boomt ja gerade auch jetzt durch unser Luxusleben) wenn ihr die Produkte sowieso nicht kaufen könnt, weil Eure Löhne zusammengestrichen sind!  Wir geben es den Banken und Investoren, die für uns die besten Plätze finden werden, da wo am wenigsten für Umwelt und Löhne gezahlt werden muss. Und die Banken stehen unter unserem Druck: Stimmen ihre Zinsen für unser Kapital nicht, gehen wir zum anderen Geldhaus! Sie müssen spuren, sonst gehen sie bankrott. Und wenn das nicht wie bisher geht, dann spekulieren sie halt mit hohem Risiko (wenn es schief geht, entschädigt ihr uns, da unser Geld systemrelevant ist) oder korrumpieren die Politik, damit die alles für gute Investitionsmöglichkeiten tut, auch wenn das Eure Sozialleistungen und Umwelt ruiniert! Wir über die Banken sitzen am längeren Hebel und können jeden Staat dieser Welt für uns in die Knie zwingen, weil wir mit dem Abzug der Gelder und Investitionen drohen können oder damit, Euch für Eure überschuldeten Staaten keine Kredite mehr zu geben. Und wir haben die Medien in der Hand, die Euch dass dann so erklären, dass ihr nicht widersprechen könnt, dass ihr verzichten müsst, weil es keine Alternative gibt, da „die Märkte“ euch sonst noch mehr ruinieren!  

Und wenn das Ganze nicht mehr aufgeht: Ihr wisst, wo Blut fließt und Krieg geführt wird, sind die Gewinnen am höchsten und wenn andere Länder zerstört werden, können wir sie wieder aufbauen mit den Gewinnen aus deren Rohstoffen das ganze bezahlen! Wir operieren heute weltweit, ihr nicht, ihr kennt noch nicht mal euren muslimischen oder dunkelhäutigen Nachbarn! Ihr müsstet Euch wie wir weltweit zusammentun, um uns noch etwas entgegensetzen zu können – und das schafft ihr nie, wir können euch so beeinflussen, dass ihr in uns Eure Freunde seht und im Nachbarn, dem es nicht besser als euch geht, Eure Gegner!

Nach dem Weltwirtschaftskrise und im Zweiten Weltkrieg konnten wir nicht verhindern, dass in den USA mit Franklin Roosevelt und Henry Wallace zwei Politiker an die Macht kamen, die unter allen Umständen die Wiederholung eines solchen Krieges verhindern wollten und sogar die koloniale Ausbeutung der armen Welt. Nur mit dem Argument, dass dies der letzte Krieg sein wird, konnten sie die Amerikaner überzeugen, in den Krieg zu ziehen. Sie meinten, dass Diktatoren und Kriegsherren dann nicht mehr an die Macht kommen können, wenn sich die Völker als eine Familie verstehen und durch Zusammenarbeit sicherstellen, dass alle menschenwürdig leben können. Doch glücklicherweise konnten wir Henry Wallace abservieren, als wir ihn 1944 nicht mehr brauchten und starb Roosevelt , bevor er die Nachkriegsordnung in dieser Weise beeinflussen konnte.

 Frau Roosevelt konnte zwar noch erreichen, dass diese Ideen offiziell beschlossen wurden, als die Staaten in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte festlegten, eine soziale und internationale Ordnung aufzubauen, die allen Menschen menschenwürdiges Leben sichert! Die Menschen hatten noch die 60 Millionen Toten und die zerstörten Städte im Kopf und wussten, wo es hinführt, wenn wir alles wieder so aufbauen wie vor dem Weltkrieg, deshalb konnten wir das nicht abblocken.  Aber wir waren doch wieder stark genug  zu verhindern, dass diese Erklärung in die Tat umgesetzt wird, vor allem, dass diese Menschenrechte auch für die arme Welt gelten sollten.

Ihr in der reichen Welt, ward erst einmal froh, dass es euch besser ging – und wir haben dabei auch gut verdient. Und in der armen Welt waren die Menschen zwar stark genug, unser Staaten loszuwerden und die Unabhängigkeit zu erringen, aber nicht, um unsere wirtschaftliche Kontrolle ihrer Rohstoffe zu überwinden. Weil bis heute diese Milliarden aus ihren Rohstoffen auf unsere Konten fließen (und die der kleinen Elite dieser Länder, die wir beteiligen, damit sie die Länder für uns unter Kontrolle halten) lebt die Masse der Menschen dort immer noch in großer Armut. Und dies konnten wir jetzt nutzen, um Euch in den reichen Ländern in die Knie zu zwingen, denn für viele in den armen Ländern ist es immer noch ein sozialer Fortschritt, zu Billiglöhnen für uns zu arbeiten. Da ihr aber bis heute als Konsumenten auch mit davon profitiert, werdet Ihr Euch nicht mit denen zusammenschließen und mit ihnen die Menschenrechtserklärung umsetzen, die allen weltweit menschenwürdige Arbeitsplätze als Menschenrecht sichert!

 Ich bin sicher, dass wir alles im Griff behalten aus den Gründen, die ich Euch genannt habe! Oder sollte ich mich täuschen?


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: