Startseite » Demokratisierungsmarsch » Die Polizei des engen Westpartners, der absoluten Monarchie, Bahrain, erschießt wieder einen jungen Mann. von der Polizei des Regimes erschossen! Obwohl das Regime schon viele Menschen getötet hat und viele wegen friedlicher Proteste inhaftiert, wird es von den Natomächten weiter unterstützt. Nichts zeigt deutlicher, dass es den Mächtigen in den Westmächten nicht um Menschenrechte geht bei ihren Feldzügen: Ihnen genehme Regime, die ihren Konzernen den freien Zugriff auf die Rohstoffe gewähren, dürfen die Menschenrechte ungestraft mit Füßen treten, wie Saudi-Arabien sogar die schärfste Form der Scharia anwenden, während die gleichen Maßnahmen bei Regierungen oder Bewegungen, die ihren Macht oder Gewinninteressen im Wege oder diktatorische Regime bekämpfen, die die Macht des Westens auf Kosten der Bevölkerungen uns als Grund für deren gewaltsame Bekämpfung verkauft werden. Auch wenn vielen das klar ist oder sie zumindest Zweifel haben, hat die Dauerbeeinflussung für und gegen bestimmte Staaten und Bewegungen im Unterbewußtsein doch Wirkung. Dem kann man nur ein Netzwerk von vielen aufgeklärten Menschen entgegensetzen, die in ihrem Umfeld ständig dagegenhalten und die Widersprüche darstellen und auch Beweise weitergeben. Diese junge Bahrainerin klagt an, dass ihr Vater, Präsident der Lehrergewerkschaft, wegen Meinungsäußerungen seit zwei Jahren im Gefängnis sitzt – und solche Fälle gibt es viele in diesem Regime!

Die Polizei des engen Westpartners, der absoluten Monarchie, Bahrain, erschießt wieder einen jungen Mann. von der Polizei des Regimes erschossen! Obwohl das Regime schon viele Menschen getötet hat und viele wegen friedlicher Proteste inhaftiert, wird es von den Natomächten weiter unterstützt. Nichts zeigt deutlicher, dass es den Mächtigen in den Westmächten nicht um Menschenrechte geht bei ihren Feldzügen: Ihnen genehme Regime, die ihren Konzernen den freien Zugriff auf die Rohstoffe gewähren, dürfen die Menschenrechte ungestraft mit Füßen treten, wie Saudi-Arabien sogar die schärfste Form der Scharia anwenden, während die gleichen Maßnahmen bei Regierungen oder Bewegungen, die ihren Macht oder Gewinninteressen im Wege oder diktatorische Regime bekämpfen, die die Macht des Westens auf Kosten der Bevölkerungen uns als Grund für deren gewaltsame Bekämpfung verkauft werden. Auch wenn vielen das klar ist oder sie zumindest Zweifel haben, hat die Dauerbeeinflussung für und gegen bestimmte Staaten und Bewegungen im Unterbewußtsein doch Wirkung. Dem kann man nur ein Netzwerk von vielen aufgeklärten Menschen entgegensetzen, die in ihrem Umfeld ständig dagegenhalten und die Widersprüche darstellen und auch Beweise weitergeben. Diese junge Bahrainerin klagt an, dass ihr Vater, Präsident der Lehrergewerkschaft, wegen Meinungsäußerungen seit zwei Jahren im Gefängnis sitzt – und solche Fälle gibt es viele in diesem Regime!

Neueste Beiträge

Bahrains Polizei erschießt jugendlichen Demonstranten
14. Februar 2013, 08:09

Demos zu zweitem Jahrestag des Aufstands gegen die Herrscherfamilie im Jahr 2011

Manama – Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten ist in Bahrain ein Jugendlicher getötet worden. Der Bub wurde nach Angaben der Opposition am Donnerstag während einer Demonstration zum zweiten Jahrestag des landesweiten Aufstands gegen die Monarchie in dem Golfemirat von Sicherheitskräften erschossen. Der Vorfall ereignete sich in der Ortschaft Dia, wie das Oppositionsbündnis Al-Wefak im Online-Kurznachrichtendienst Twitter bekanntgab.

Die Bevölkerung von Bahrain ist mehrheitlich schiitisch, aber der Inselstaat wird seit Jahrhunderten von einer sunnitischen Dynastie regiert. Die wachsenden Proteste gegen die Herrscherfamilie wurden im März 2011 mit Hilfe saudi-arabischer Truppen blutig niedergeschlagen. Seit dem Beginn der Revolte im Februar 2011 gab es nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen mindestens 80 Todesopfer. (APA, 14.2.2013)

Mahdi Abu Deeb, Präsident der Lehrer-Vereinigung von Bahrain, seit zwei Jahren im Gefängnis wegen freier Meinungsäußerung

Am zweiten Jahrestag der erfolglosen Revolution in Bahrain ist es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten gekommen. Dabei wurde ein Jugendlicher getötet. Die Sicherheitskräfte bestätigten, Warnschüsse in die Menge abgegeben zu haben. Dabei sei der junge Mann erschossen worden.

Mehrere hundert Demonstranten, meist Jugendliche aus schiitischen Dörfern, blockierten Straßen rund um die Hauptstadt Manama und warfen mit Steinen.

Seit Beginn des Aufstandes in dem Inselstaat sitzen zahlreiche politische Häftlinge hinter Gittern.

http://de.euronews.com/2013/02/14/proteste-in-bahrain-fordern-ein-todesopfer/http://de.euronews.com/2013/02/14/proteste-in-bahrain-fordern-ein-todesopfer/

Eine Betroffene erklärte: “Mein Name ist Maryam Abu Deeb. Ich bin die Tochter von Mahdi Abu Deeb, einem bahrainischen Staatsbürger. Er ist Präsident der Lehrer-Vereinigung von Bahrain. Mein Vater sitzt seit zwei Jahren im Gefängnis. Er wurde zu fünf Jahren Haft verurteilt, weil er laut seine Meinung geäußert hat.”


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: